[Review] NostalgiePUR! – Day of the Tentacle

[Review] NostalgiePUR! - Day of the Tentacle

Tentakel, 3 Studenten und jede Menge Zeitverzerrungen! Klingt nach einem durchschnittlichen Dienstag Nachmittag in Day of the Tentacle!

Ich bin ja ein kleiner „Retro Fanboy“. Um mein erstes richtiges Review auf dieser Seite zu Präsentieren, habe ich mir, meiner Meinung nach, einer der schönsten Perlen der LucasArts Point-and-Click Spiele herausgesucht. Es geht um „Day of the Tentacle“. Ein Spiel was nur so von Verrücktheit und Humor strotzt. In diesem Spiel geht es um Bernard, Laverne und Hoagie, die eines Tages von einem Hamster einen Brief bekommen haben. Dieser ist Bernhards Freund Grün Tentakel. In dem Brief steht, dass sein Zwillingsbruder Purpur Tentakel und er gefangen genommen worden sind. Außerdem versucht Doctor Fred Edison beide umzubringen.

Drum machen sich die 3 Protagonisten auf zum Anwesen des verrückten Doctor Fred Edisons (Maniac Mansion), um die beiden Tentakel zu retten. In Doctor Freds Behausung angekommen, müssen unsere 3 Protagonisten nun versuchen, die Tentakel zu finden und zu befreien. Bernhard findet die beiden in Doctor Freds Geheimlabor und befreit sie von ihrem furchtbaren Schicksal. Doch Purpur Tentakel ist furchtbar böse geworden und versucht nun die Weltherrschaft an sich zu reißen. Um dies zu verhindern, wollen sie dank des Cron-O-Johns von Doctor Fred zurück in die Zeit reisen, um die Matchmaschine aufzuhalten, sowie Purpur Tentakel aus der Geschichte zu schreiben.

Hoagie, wie er das Wort an die Näherin der Staatsflagge richtet.

Rätsel mit Humor und schönen Animationen!

Die Rätsel von Day of the Tentacle sind sehr ausgeklügelt und mit den einzelnen Zeitepochen, welche man bereist, sehr kniffelig. Da man in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft seine Finger im Spiel hat, wirken sich die Rätsel dementsprechend auch auf die Taten aus in den jeweiligen Zeitepochen aus. So kann ein Baum, der gefällt wird, nicht in der Zukunft existieren. Des weiteren kann ein Pulli, welcher mit unzähligen Groschen in der Waschmaschine rotiert, auf einmal in der Zukunft zum Micropulli schrumpfen. Diese Verknüpfungen und der Humor, der in den einzelnen Zeiten herrscht, bringen meine Mundwinkel zum erstrahlen sobald ich nur dran denke.

Um diese Rätsel zu Lösen benötigt es, wie im jeden Point-and-Click Spiel, diverser Gegenstände, die ihr per SCUMM (Script Creation Utility for Maniac Mansion) Befehle aufnehmen könnt. Zudem kann man sie auch in wunderschön vertonten Gesprächen mit so manch einer Personen bekommen. Auch der Tausch von Items in diesem Spiel zwischen den Protagonisten, über die Zeit, ist essenziell wichtig, um weiter in der Geschichte dieses Spiels voran zu schreiten. Dazu ist Day of the Tentacle auch noch schön anzusehen. Wer auf Comic und humoristisch gezeichnete Orte steht, bekommt mit diesem Spiel neue Inspiration und strahlende Augen. Dabei ist alles per Hand gezeichnet und jeder Pixel ist genauestens platziert. Auch die kleinsten Pixel könnten Gegenstände sein, die ihr gebrauchen könntet. Also Augen auf, Hirnschmalz an und schon sollte es keine Probleme mehr geben, richtig?

Naja, ein Problem gibt es schon. Wie starte ich ein altes MS-DOS Spiel auf meiner neuen Windows 10 Hypercore, Ultra HD-Wide-Close Space Maschine?

[Review] NostalgiePUR! - Day of the Tentacle

Laut dem Motto „aus alt mach neu!“

Kein Thema. Die lieben Leute von den Double Fine Studios haben es sich ans Herz gelegt, alte Retro Point-and-Clicks, wie Day of the Tentacle, Grim Fandango, Full Throttle etc., neu zu beleben. Mit wunderschöner HD-Grafik, so dass auch die neueren Gamer, die mit Retro überhaupt nichts zu tun haben, die alten Titel nachholen können. Die Neuauflage (Day of the Tentacle Remastered) bietet allerdings auch für alteingesessene Retro Spieler, die bei HD-Grafik Augenschäden bekommen und sich fragen ,wo ihre fein abgezählten Pixel geblieben sind, einen Retromodus, in dem das Spiel in alter „Retroschönheit“ neu skaliert auch auf neuen Windows 10 Kisten glänzen kann. Hier geht es zur Seite des Remakes von Doublefine.

  • 6/10
    Grafik/Optik - 6/10
  • 8/10
    Sound/Musik - 8/10
  • 10/10
    Story - 10/10
  • 8/10
    Steuerung - 8/10
  • 8/10
    Gameplay - 8/10
  • 6/10
    Umfang - 6/10
  • 10/10
    Spaß - 10/10
8/10

Kurzfassung

Ich kann jedem Day of the Tentakle nur warm ans Herz legen und mit stolz behaupten, dass ich dieses Spiel auch nach 10 Jahren immer noch gerne auf meinem Rechner starte. Immer wieder gerne bis zum Erbrechen durchspiele, um alte Kindheitserinnerungen wach zu rütteln. Ein Muss für jeden LucasArts-Fan und ein Muss für jeden Point-and-Click Spieler. NostalgiePUR!!!

Sending
User Review
0 (0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.