[Preview] The Dark Pictures Anthology – Neues Horror-Game der Until Dawn-Macher

[Preview] The Dark Pictures Anthology - Neues Horror-Game der Until Dawn-Macher

Mitten auf der Gamescom 2018 war fast unscheinbar ein etwas mysteriöser Stand. Ein großer Totenkopfschädel erregte unsere Aufmerksamkeit. Es stellte sich heraus, dass man hier die Demo von „The Dark Pictures Anthology“ anspielen durfte. Es ist der neue Titel der Entwickler von Supermassive Games, die schon für das beliebte Horror-Game „Until Dawn“ verantwortlich sind. Natürlich ließen wir uns die Demo zu „Man of Medan“, der ersten Episode, nicht entgehen.

Mythen treffen auf Horror-Abenteuer

„The Dark Pictures Anthology“ wird episodenweise veröffentlicht. Hierbei ist jede Episode unabhängig voneinander und jede enthält eine neue Geschichte. Jede der Geschichten sollen Mythen behandeln, die in unserer Welt bereits Kreise drehen. So ist es möglich, jedes mal ein anderes Horror-Erlebnis zu bekommen. Nur von unserer Moral beeinflusst treffen wir Entscheidungen, die den Handlungsverlauf bestimmen. Außerdem können wir jeden Charakter steuern und ihr Schicksal besiegeln. Ein einzelner Schritt kann demnach auch tödlich enden.

BBQ_screen39edit_1534842546 HighresScreenshot00071_1534842558 HighresScreenshot00086_1534842564 HighresScreenshot00095_1534842569 WaterAttack_Julia_CU_03_1534842576
<
>

Ein Spiel mit cineastischem Aufbau

Supermassive Games lieben es, ihre Spiele filmisch aufzubauen. Wie schon in „Until Dawn“ sind auch hier Gameplay mit Filmszenen gepaart. Demnach greift beides gut ineinander, womit wir einen flüssigen Ablauf beider Elemente bekommen. Auch bekannt war uns der Umgang mit Gegenständen, die wir in der Umgebung einsammeln. In der Hand müssen wir sie noch einmal bewegen, um sie näher zu untersuchen. An manchen Stellen stoßen wir zudem auf sogenannte Vorahnungen. Das Spiel versucht uns dauerhaft Ahnungslos zu lassen und uns unsere Ängste vor Augen zu halten. Hin und wieder müssen wir uns die Frage stellen, ob wir jemanden sterben lassen oder uns opfern. Begleitend müssen wir uns damit auseinander setzen, ob es immer sinnvoll ist, das Richtige zu tun.

Man of Medan – Ein Schiffswrack voller Geheimnisse

Die erste Episode „Man of Medan“ behandelt das mysteriöse Unglück des Dampfschiffs Ourang Medan. Auf dessen Wrack stoßen eine Hand voll Jugendliche, die Urlaub auf offener See machen, um Abstand vom Alltag zu bekommen. Plötzlich erfährt die Gruppe eine unangenehme Überraschung. Von diesem Moment an steuern wir das Mädchen Fliss, die mit ihrem Kumpel Brad auf dem Wrack unterwegs ist. Begleitet werden sie von einem scheinbar unbekannten Mann namens Danny, der sie mit erhobener Waffe durch die Flure weist. Wir haben keine Ahnung, wie genau sie auf das Wrack gelangt sind, was Danny von ihnen will und was uns hier erwartet. So viele Unklarheiten hinterlassen ein bedrückendes Gefühl. Zudem macht die Enge Umgebung des Wracks, in Zusammenspiel mit düsterer Musik bedeutend angespannter. In einem Raum finden wir Leichen der Männer, die mit dem Schiff untergegangen sind. Doch sind sie wirklich tot? Eine berechtigte Frage, denn im weiteren Verlauf werden wir von einer Art Zombie angegriffen, aus dessen Fängen es sich zu befreien gilt.

Die Demo macht Lust auf mehr und wir wollen natürlich wissen, wie „Man of Medan“ weitergeht. Auch freuen wir uns auf die weiteren Episoden und sind gespannt, welche Mythen in diesem Spiel verarbeitet werden. Laut Bandai Namco kommt der Horror 2019 für PS4, Xbox One und PC. Demnach ist der Titel kein PS4-Exclusive mehr, wie es zuvor „Until Dawn“ noch war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.